WIR machen KUNST | Schuljahr 2016/2017


„Jeder ist ein Künstler!“

Nach diesem Motto von Jospeh Beuys geht es in unserem Theater- und Kunstprojekt in 2 Klassen der Förderschule Astrid-Lindgren-Schule Braunschweig um kulturelle Teilhabe und Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen in unserer Gesellschaft.

In einer Zwischenpräsentation am 22. Februar 2017 beantworteten die Schüler*innen Fragen zu Ihren Kunstwerken. Der 7. Jahrgang inszenierte eine 3-dimensionale Stadt aus selbstgebastelten Gebäuden und die 5. Klasse zeigte Ihre Kunstwerke in Form einer Ausstellung.
In der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat sich die 5. Klasse außerdem damit beschäftigt, was eigentlich „abstrakt“ ist und was es bedeuten kann.

 

alle Fotos © Deborah Hartmann Unter dem Thema Farben und Formen haben Sie verschiedene Materialien auf spielerische Weise kennengelernt und daraus ganz eigene Kunstwerke erstellt.

Diese wurden am 15. Februar 2017 im Rahmen einer kleinen Vernissage in der HBK ausgestellt und die Schüler*innen präsentierten sich selbst als echte Künstler und erzählten Geschichten zu ihren Ausstellungsstücken. Wie die „echten Profis“ eben!

Am 14. Juni 2017 fand die Abschlusspräsentation des Projektes statt.

An dem Tag haben die 5. und 7. Klasse der Astrid-Lindgren-Schule ihre Arbeit unter dem Motto „Wir machen Kunst!“ gezeigt. Die 5. Klasse hat sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema „Land Art“ auseinandergesetzt und im Außenbereich der Schule verschiedene Kunstwerke entstehen lassen. In der 7. Klasse war das Thema „Stadt“. Die Schüler_innen haben aus verschiedenen Materialien eine eigene Stadt gebaut. Bei der Präsentation wurde diese Stadt durch ein selbst aufgenommenes Krimi-Hörspiel aufleben.

 

Land Art ist, wenn man irgendeinen Ort sieht und ihn verschönern will mit Kunst, damit es nicht so trist aussieht. (Lukas)

Wir recyceln die Blätter und Äste, die von den Bäumen gefallen sind. (Steven)

 

Über die Kunst kann ich ausdrücken, was mir wichtig ist. (Lukas)

Vorher waren die Klopapierrollen Müll, weil es keinen Sinn gab, sie zu gebrauchen. Jetzt haben wir einen gefunden. (Emily)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Förderern.

Logo Erich Mundstock Stiftung