Oh, eine Dummel! | Ausstellung mit Begleitprogramm


Eine Kooperation der Service-Stelle Kultur in Peine und des Spielraum TPZ.

Die Niedersächsische Wanderausstellung „Oh, eine Dummel! Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit in Karikatur und Satire“ ist eine Konzeption und Realisation der CD-Kaserne gGmbH in Kooperation mit dem Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Celle. Die Wanderausstellung ermöglicht einen besonders jugendgerechten Zugang zu den Themen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit. dummel-ausstellung.de

 

„Die Idee zur Ausstellung kam uns, nachdem wir nach einer passenden Ausstellung für Jugendliche im Rahmen der Celler Aktionswochen gesucht hatten. Wir wollten hierbei einen anderen, emotionaleren und jugendgerechteren Zugang zu der Thematik und wurden auf dem Ausstellungsmarkt nicht fündig. So haben wir kurzerhand beschlossen, selbst eine Wanderausstellung zu konzipieren.“, so Kai Thomsen, Projektleiter der Wanderausstellung.

alle Fotos: Deborah Hartmann

 

„Aufstehen!“

Theaterpädagogisches Begleitprogramm der Ausstellung

Die Ausstellung sollte überwiegend Schulklassen anregen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und intensiv zu beschäftigen. Um den Besuch der Ausstellung für diese attraktiver und nachhaltig wirken zu lassen, boten die Kulturstelle Peine gemeinsam mit dem Spielraum TPZ Workshops in den Schulen zur Nachbereitung der Ausstellung an. Die Karikaturen und satirischen Beiträge konfrontierten die Jugendlichen als Betrachter und regten zum Nachdenken und Diskutieren an. Mit dem theaterpädagogischen Begleitprogramm wollten wir die Auseinandersetzung vertiefen, damit die TeilnehmerInnen ihre Rolle als kritischer Betrachter vertiefen konnten und zum aktiven Gestalter werden konnten.

Es wurden 3-stündige theaterpädagogische Workshops im Anschluss an einen Museumsbesuchs angeboten werden. Diese wurden durchgeführt von den Theaterpädagoginnen Caroline Mempel und Franca Özkan. Übungen, die unter dem Motto „Diskriminierung erkennen und verstehen“ standen, führten zu einem regen Austausch zwischen den Schüler_innen. Wann habe ich Erfahrungen mit Diskriminierung gemacht? In welchen Situationen fühle ich mich ausgeschlossen? Wann schließe ich selbst aus? Auf diese und viele weitere Fragen fanden die Klassen in den Übungen ihre eigenen Antworten.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für dir Kooperation bei der Service-Stelle Kultur in Peine und unserem Förderer Erich Mundstock Stiftung.