Aktion Nathan | Spielserie der Klubs


AKTION NATHAN

künstlerische Produktionen und Spielserie der Spielgruppen für Toleranz, Respekt und Menschlichkeit
Ein theater- und kulturpädagogisches Projekt mit Kindern und Jugendlichen.

In diesem Jahr beschäftigen sich die Spielgruppen des Spielraum TPZ mit dem Thema Toleranz.
Inspiration, Themen- und Motiv­-Geber für ganz eigene und vielfältige künstlerische Inszenierungen der Gruppen ist das Theaterstück »Nathan der Weise« von Gotthold Ephraim Lessing, das bis heute als ein bedeutendes Drama aufklärerischer Aus­einandersetzung mit den drei großen monotheistischen Religionen gilt.

Die Aufführungen unserer Spielgruppen finden im Mai im LOT-Theater Braunschweig und beim Klubfestival im Juni auch im HAUS3 des Staatstheaters statt.
Alle Termine des LOT-Theaters findest du dort im Spielplan.

 

gefördert durch

 

 

Kommt, wir (er)finden Geschichten


Umsetzung des Theaterprojektes

Das Erzählen ist die Grundlage von Theater. Erzählen kann man mit Worten, aber auch mit Bildern, Bewegungen oder Gebärden. Erzählen ist aber auch ein Grundelement menschlicher Kommunikation, ganz gleich ob im familiären, sozialen oder öffentlichen Rahmen. Menschen treten darüber miteinander in Beziehung und lernen einander kennen. Zum Erzählen gehören auch Geschichten. Über Geschichten werden Erfahrungen weitergegeben und somit bilden Geschichten – oft in Form von Märchen und Sagen – die Basis einer kulturellen Identität. Jeder kennt Geschichten. Wir können darauf zurückgreifen, egal in welchem Alter wir sind.

Kinder und Erwachsene standen in diesem Theaterprojekt somit gleichberechtigt nebeneinander. Im Zeitalter von digitalen und „sozialen“ Medien wird die direkte Kommunikation sehr stark vernachlässigt. Kinder verlernen das Erzählen und gleichzeitig fällt es Ihnen oft schwer zuzuhören. Im Projekt bekamen die Kinder und Erwachsenen Raum, um alte und neue, selbst erlebte und frei erfundene Geschichten und Märchen zu erzählen. Aus den Geschichten entstanden interaktive Szenen, Stimmungen und Bilder.

Wir konnten zusammen aus einem riesigen Pool an Ideen und Erlebnissen schöpfen. Die TeilnehmerInnen gewannen an Phantasiereichtum und füllten ihren Geschichtenschatz auf. Während des Projektes wurden vielfältige theaterpädagogische Übungen gemacht, die das eigene Selbstbewusstsein stärkten und gegenseitiges Vertrauen schafften. Ziel des Projektes war es auch, die ErzieherInnen und MitarbeiterInnen des Familienzentrums so einzubeziehen, dass sie über den Zeitraum des Projektes hinaus, eine Erzähl- und Geschichtenwerkstatt fortführen können.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Förderern.

 

 

 

 

WIR machen KUNST | Schuljahr 2016/2017


„Jeder ist ein Künstler!“

Nach diesem Motto von Jospeh Beuys geht es in unserem Theater- und Kunstprojekt in 2 Klassen der Förderschule Astrid-Lindgren-Schule Braunschweig um kulturelle Teilhabe und Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen in unserer Gesellschaft.

In einer Zwischenpräsentation am 22. Februar 2017 beantworteten die Schüler*innen Fragen zu Ihren Kunstwerken. Der 7. Jahrgang inszenierte eine 3-dimensionale Stadt aus selbstgebastelten Gebäuden und die 5. Klasse zeigte Ihre Kunstwerke in Form einer Ausstellung.
In der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat sich die 5. Klasse außerdem damit beschäftigt, was eigentlich „abstrakt“ ist und was es bedeuten kann.

 

alle Fotos © Deborah Hartmann Unter dem Thema Farben und Formen haben Sie verschiedene Materialien auf spielerische Weise kennengelernt und daraus ganz eigene Kunstwerke erstellt.

Diese wurden am 15. Februar 2017 im Rahmen einer kleinen Vernissage in der HBK ausgestellt und die Schüler*innen präsentierten sich selbst als echte Künstler und erzählten Geschichten zu ihren Ausstellungsstücken. Wie die „echten Profis“ eben!

Am 14. Juni 2017 fand die Abschlusspräsentation des Projektes statt.

An dem Tag haben die 5. und 7. Klasse der Astrid-Lindgren-Schule ihre Arbeit unter dem Motto „Wir machen Kunst!“ gezeigt. Die 5. Klasse hat sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema „Land Art“ auseinandergesetzt und im Außenbereich der Schule verschiedene Kunstwerke entstehen lassen. In der 7. Klasse war das Thema „Stadt“. Die Schüler_innen haben aus verschiedenen Materialien eine eigene Stadt gebaut. Bei der Präsentation wurde diese Stadt durch ein selbst aufgenommenes Krimi-Hörspiel aufleben.

 

Land Art ist, wenn man irgendeinen Ort sieht und ihn verschönern will mit Kunst, damit es nicht so trist aussieht. (Lukas)

Wir recyceln die Blätter und Äste, die von den Bäumen gefallen sind. (Steven)

 

Über die Kunst kann ich ausdrücken, was mir wichtig ist. (Lukas)

Vorher waren die Klopapierrollen Müll, weil es keinen Sinn gab, sie zu gebrauchen. Jetzt haben wir einen gefunden. (Emily)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Förderern.

Logo Erich Mundstock Stiftung

 

 

Ich & die Anderen: Abschlusspräsentation 2016


Die Abschlusspräsentation der Astrid-Lindgren-Schüler*innen war ein großer Erfolg!
Nach nun mittlerweile 4 Schulhalbjahren und einer Auffürhrung im Jahr 2015, hatten die Kinder die Möglichkeit vor einem Publikum aus Mitschüler*innen, Lehrenden und Eltern zu präsentieren, was sie in der zweiten Hälfte des Theaterprojektes Neues erfahren und gelernt haben.
Schwerpunkt der theaterpädagogischen Arbeit war die Wahrnehmung seiner eigenen Person und der anderen. Mit Mitteln der darstellenden Künste wurden so spielerische Übungen zur Selbstwahrnehmung, Motorik und szenischen Darstellung vermittelt, die am Ende der Probenzeit in die Aufführung am 25. Mai 2016 mündeten. Neben choreografischen Elementen verbunden mit dem Thema Wertschätzung, konnte das Publikum auch das Thema „Streiten und Konflikte“ in einer Szenencollage auf der Bühne erleben. Wichtig war bei der Entwicklung der Präsentationen stets, die Kinder in den Prozess der Entwicklung miteinzubeziehen und ihre Wünsche und Lebensrealitäten in ästhetische Formen zu verwandeln.

 

2015_Ich und die anderen_©_Sophie Gittermann_095 FCB_WEB_GeburtstagImTPZ_2015_Ich und die anderen_©_Sophie Gittermann_006 - Kopie Ich und die anderen©Tajan Abdulla

 

Zeitraum: September/ Oktober 2015 – Sommer 2016

Das Theaterprojekt „Ich und die Anderen“ des Spielraum TPZ. – Theaterpädagogisches Zentrum für Braunschweig und die Region an der Förderschule Astrid-Lindgren-Schule setzt auf soziale und kulturelle Teilhabe von benachteiligten Kindern.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Förderern des Projekts.

 

WIR — willkommen in meinem Kopf


WIR ist ein inklusives Theaterprojekt zwischen der Grundschule Pestalozzistraße Braunschweig, dem Kindergarten der Lebenshilfe Braunschweig und dem Spielraum TPZ.- Theaterpädagogischen Zentrum für Braunschweig und die Region e.V.

Wir machen uns die Welt so wie sie uns gefällt.

Wir – das sind 5 Kindergartenkinder, 7 Grundschulkinder und 4 Erwachsene. Wer bist du? Und Wer bin ich? Was sind meine besonderen Fähigkeiten? Und welche deine? Wir sind laut, leise, wild und fröhlich, fantastisch, witzig, super toll und böse, farbig, gut, super gut, abenteuerlich, spaßig, unsichtbar und verkehrt herum.

2016_WIR.Projekt_Pressebild ©Tajan_Abdulla_klein 2015_Wir_Projekt ©Tajan_Abdulla_00 (85)

Wir gehen auf Wolken, schwimmen in Unterwasserwelten, wir gleiten durch Wachs, wir schließen die Augen, öffnen sie wieder und befinden uns mitten in unserer Fantasiewelt: Hier hat eine Biene 3 Kilometer lange Flügel und einen 1cm großen Kopf, hier gibt es Pferde die einen Menschenkopf haben und Feen mit Superkräften. Spielerisch stellt sich die Frage was gefällt uns an unserer Lebenswelt und was nicht, was wollen wir ändern? Zusammen untersuchen wir uns als Gemeinschaft, sowohl in unserer Fantasiewelt als auch in unserer realen.

Die szenisch und spielerisch gestalteten Antworten und Ideen, zeigen wir in einer performativen Collage am 21.06.2016 um 10.30 im LOT Theater.

MEHR über das Projekt hier.

2015_Wir_Projekt ©Tajan_Abdulla_00 (9) 2015_Wir_Projekt ©Tajan_Abdulla_00 (1)
 Foto ©Tajan Abdulla

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Erich Mundstock Stiftung und dem Braunschweiger Fonds für Kinder und Jugendliche für die Förderung des Projekts.

Erich Mundstock Logo-Pestalozzischule-sw Logo_Lebenshilfe_Braunschweig

 

Jugendtheatercamp 2015


Theater * Entdecken * Harz

Das Jugendtheatercamp fand von 16. bis 20. Oktober 2015 im Internationalen Haus Sonnenberg in St. Andreasberg (Harz) statt.

29 Jugendliche entdeckten den Harz als große Theaterbühne. Unter der Anleitung von vier Theaterpädagoginnen wurde Körpersprache lebendig, die Bühnenstimme geschult und erste kleine Theaterstücke eingeübt. Die Workshops und Aufführungen beim Jugendtheatercamp wurden von vier professionellen Theater- und Tanzpädagoginnen des Spielraum TPZ. geleitet.

2015_Jugendtheatercamp_Amateurtheater©Matthias Schiller_Amateurtheaterverband_Niedersachsen_e.V. (6) 2015_Jugendtheatercamp_Amateurtheater©Matthias Schiller_Amateurtheaterverband_Niedersachsen_e.V. (14)
 Eva Dreier  Birte Opitz
2015_Jugendtheatercamp_Amateurtheater©Matthias Schiller_Amateurtheaterverband_Niedersachsen_e.V. (32) 2015_Jugendtheatercamp_Amateurtheater©Matthias Schiller_Amateurtheaterverband_Niedersachsen_e.V. (33)
 Marie Luise Krüger  Carla vom Hoff

Zeitschrift Rampenlicht berichtet über das Jugendtheatercamp 2015. => Rampenlicht 02/2015 download

Veranstalter war der Amateurtheaterverband Niedersachsen e.V. in Kooperation mit der Kreisjugendpflege des Landkreises Goslar und der Theatergruppe Störstreifenfrei aus Clausthal-Zellerfeld.

 

„Glück.Los.Glück“


KULE Tage am Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel in Kooperation mit dem Spielraum TPZ.

Im Rahmen des Programms Schule: Kultur! wurden von Oktober bis November 2015 die KULEN Tage (Kulturlerntage) am Gymnasium im Schloss durchgeführt. Ziel war es, SchülerInnen über das Oberthema Glück, Zugang zu verschiedenen Kunstform zu ermöglichen. An drei Vormittagen arbeiteten fünf Theaterpädagogen des Spielraum TPZ. mit fünf Klassen des Jahrgangs 7, unterstützt wurden sie von den jeweiliger Lehrkraft.

 

2015_KULE Tage_Gym am Schloss_WF ©Sven Bode2 2015_KULE Tage_Gym am Schloss_WF © Sven Bode

Bereits im Vorfeld der KULEN Tage machten vorbereitende Workshops den Lehrkräften im Rahmen einer schulinternen Fortbildung Lust auf das Projekt. Die gelang mit Themen zu Kunstformen wie Film, Audiowalk, oder Slam Poetry, ebenso wie zum Atmung, Stimme, Sprechen oder Choreographie.

 

2015_KULE Tage_Gym am Schloss_WF © © Philip Häniche _03 Am Nachmittag des 12. November 2015 präsentierten die SchülerInnen ihre Ergebnisse im Rahmen des Glücks-Parcours „Glück.Los.Glück“ auf dem Gelände und in den Räumen des Gymnasiums der Öffentlichkeit. Jeder Zuschauer bewegte sich frei durch unterschiedlichste Stationen – auf der Suche nach seinem eigenen Glück.
Formate wie Kurzfilme, Bewegungs- und Gesangsperformance, Klanginstallationen, Poetry Slam und Fotografie-Performances forderten dazu auf, sich auf zum Teil neue/ fremde Kunstformen einzulassen.

Beteiligte Theaterpädagoginnen: Franziska Denecke (Projektleitung), Mirja Lendt, Sarah Braun, Theresa Meidinger, Saskia Greulich, Maria Holzgrewe ,Tajan Abdulla, Sophie Gittermann, Philip Häniche, Frederick Postulat, Marie-Delphine Rauhut

2015_KULE Tage_Gym am Schloss_WF © Philip Häniche

Echt cool – die KULEN Tage!

 

Gefördert durch:

Logo_SchuledurchKultur
MWK_Logo_JPG

 

09.-22.02.2016: Kinder- und Jugendtheatertage


Ein spannendes Aufführungspaket für alle zwischen 5 und 18 Jahren!

KJTT16_Pressefoto_performing_group__640_x_480_ Pressefoto_agentur_T__640_x_480_   Pressefoto_Charles_Washington__640_x_480_  dunkelImOhr_PresseBild

*TRASHedy

11. und 12.02.16 | 10 Uhr

Bietet einen unverstellten, humorvollen Blick auf unsere Entscheidungsfreiheit und das eigene Konsumverhalten.

Choreografische Performance für Kinder/Jugendliche ab 11 Jahren

Wie viele Plastikbecher verbraucht man im Laufe eines Lebens? Zwei Darsteller gehen der Geschichte unserer merkwürdigen Evolution nach und wühlen sich durch die Komplexität des Themas „ökologische Intelligenz“. Auf ihrem Weg stoßen sie auf immer neue Fragen und einen stets wachsenden Müllberg…
mehr über das Stück…
mehr über Tänzerische Stückeinführungen…
Karten reservieren….

***************************

*Wundervogel – The Spirit Bird

Premiere 16.02.16 | 10 Uhr || 17.02.16 | 09.30 und 11 Uhr

Es ist eine Welt, in der du mit dem Wundervogel an deiner Seite der Fantasie freien Lauf lassen kannst.

Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren – gewidmet Albert Washington

Mit einem Mal geschieht etwas und du befindest dich in einer imaginären Welt des Spiels. Zeit vergeht, ohne dass du es bemerkst, Kreaturen erwachen zum Leben und Geschichten erzählen sich von ganz allein. Das Tanztheater beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Fantasie und Emotion und geht der Frage nach, wie Gefühle die Fantasie beeinflussen und verändern…
mehr über das Stück…
mehr über Tänzerische Stückeinführungen…
Karten reservieren….

***************************

*LOST in NEWS

09.02.16 | 10 Uhr (Premiere) und 18 Uhr ||
10.02.16 | 10 Uhr || 20.02.16 | 18 Uhr || 22.02.16 | 10 Uhr

Das offensichtliche Spiel mit Informationen, das direkt auf der Bühne stattfindet, dient einer Sensibilisierung für das Thema der Medienkritik.

eine musikalische Medienkritik für Jugendliche ab 14 Jahren

News, News, News! Überall, zu jeder Zeit, auf jedem Gerät und an jeder Ecke. LOST in NEWS ist ein Spiel mit Informations-Wahrnehmung. Ein Stück über mediale Manipulationsmöglichkeiten. Nachrichten werden musikalisch umgesetzt, verändert, beschnitten und schleichend manipuliert…
mehr über das Stück…
mehr über Musikalisch-geräuschvolle Stückeinführung
Karten reservieren….

***************************

*ICH HAB DAS DUNKEL NOCH IM OHR

18.02.16 | 09.15 und 11.15 Uhr || 19.02.16 | 10 Uhr

Überall Licht, immerzu hell. Und dann, langsam, regt sich etwas.

Klangperformance für Kinder ab 8 Jahren

Das Musiktheaterkollektiv Kilofon entwirft eine dauerbeleuchtete Welt: Überall Licht, immerzu hell. Und dann, langsam, regt sich etwas. Mit Sounds, Objekten und neuen Mythen erzählen wir von der Dunkelheit und fragen: Wieso steht Licht für all das Gute und Wahre? Für Sicherheit, Schönheit, Erkenntnis, Erleuchtung? Und – hast du das Dunkel noch im Ohr?…
mehr über das Stück…
mehr über Musikalisch-geräuschvolle Stückeinführung
Karten reservieren….

***************************

Die Aufführungen werden durch verschiedene tanz- und musikpädagogische Angebote begleitet…mehr erfahren.

 

Förderprogramm Schule: Kultur! – Wir sind mit 3 Projekten dabei!


Logo_SchuledurchKultur     Schule_Kultur_Bild

Kunst und Kultur werden in Niedersachsen künftig noch stärker im Alltag der Kinder und Jugendlichen in den allgemein bildenden Schulen verankert. Ziel dieses Vorhabens ist es, Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge für kulturelle Aktivitäten und kreatives Schaffen zu begeistern.

Zunächst 40 Projektschulen werden durch das Land und die Stiftung Mercator gefördert und arbeiten mit Kultureinrichtungen zusammen. Schulen und kulturelle Partner bauen dabei gemeinsam ein fächerübergreifendes kulturelles Bildungsangebot auf. (Quelle: www.mwk.niedersachsen.de)

Spielraum TPZ. nimmt am Programm Schule:Kultur! als Kulturpartner für die Schulen teil und kooperiert mit 3 Schulen aus Braunschweig und der Region:

  • Peter-Räuber-Schule Wolfenbüttel (Förderschule)
  • Grund-und Hauptschule Pestalozzistraße Braunschweig
  • Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel.

Zusammen mit der Stiftung Mercator haben das Niedersächsische Kultusministerium und das Ministerium für Wissenschaft und Kultur das Projekt SCHULE:KULTUR! initiiert.

mehr über das Programm Schule:Kultur!

 

 

Projekt „Ich und die Anderen“ geht weiter in 2015/2016


Der Braunschweiger Fonds für Kinder und Jugendliche unterstützt
Theaterprojekt an der Astrid-Lindgren-Schule.

Das Theaterprojekt „Ich und die Anderen“ des Spielraum TPZ. an der Förderschule Astrid-Lindgren-Schule setzt auf soziale und kulturelle Teilhabe von benachteiligten Kindern.

2014_Ich und die anderen_©_Tajan Abdulla_100

Presseartikel vom 8.3. in BraunschweigHeute.de 15.000 Euro für das Projekt Kinder in Armut

Derzeit wird das Projekt von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Erich-Mundstock-Stiftung gefördert.