Sprachtheater: Schlüsseldienst, Pirogi und koreanische Hochzeitsblumen


Sprachtheater_Bild

 

Liebes Damascus, Baku, Woronez, Shanghai, Sarajevo, Tehran,

wir haben uns schon so lange nicht mehr gesehen. 6 Monate, 5 Monate, 1 Jahr ist es her. Ich war in Korea nur damit beschäftigt, Hochzeitsblumen zu binden. Mein Mann und ich können es nicht erwarten, mit dir und unseren Lieben die Freuden einer weiteren rumänischen Hochzeit zu teilen. Weißt du, hier in Deutschland ist das Leben anders. Jetzt bin ich 35 Jahre alt und es ist nicht einfach, mit jemandem nahen Kontakt zu haben. Wenn das Wetter in Deutschland schöner wäre, wäre Deutschland ein Paradies. Hier sind die Leute ganz frei, sie können ohne Druck studieren, arbeiten und leben. Aber wie geht es dir?! Ich denke immer an dich. Ich vermisse alles; dein Meer, deine schöne Natur, dein Wetter, den Geruch von frischem Obst und Gemüse. Die Leute, auf die du aufpasst, wissen wie man Spaß haben kann, wie man tanzt. Jeder, der dich besuchen kommt, verliebt sich schnell. Ich liebe meine Heimat, ich liebe meine Kindheit, ich liebe meine Oma. – Hallo Braunschweig!

Deine Raluka, Ruyan, Raana, Tamar, Jackline, Ji Hyun, Nurana, Milana, Olga, Marina, Halida, Batoul

Welche Worte würdest du an dein Heimatland richten? 15 Frauen aus unterschiedlichen Ländern forschen theatral in ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Aber was verbindet uns, wenn es die Sprache nicht macht? Eines ist klar: Ganz egal, wo wir herkommen, wir alle haben Liebe!

Spielleitung: Céline Bartholomaeus, Johanna Dieme

Premiere: 26. Januar 2015, 18h, LOT Theater

Ein Kooperationsprojekt von Spielraum TPZ. und dem Büro für Migrationsfragen der Stadt Braunschweig