Geänderte Büro Öffnungszeiten


 

Spielraum TPZ macht Sommerpause.


Termin: 10. Juli 2018  - 27. Juli 2018

Wir machen Ferien von 10. bis 27. Juli 2018.

TPZ_Ferien_2018

Foto © TPZ

Wir wünschen allen Freunden und Förderern des Spielraum TPZ.
schöne Ferien und tolle Sommertage.

 

MOBILE 1 – Zwei Kilometer Geschichten | Werkschau


Termin: 11. Juni 2018
Ort: Café Burschenhof | Kantonweg 1 | 38173 Sickte

Uhrzeit: 16.30 Uhr

 

Wie kam ich her? Wo geht es hin?

Wir sind ständig in Bewegung und auf der Suche nach neuen Zielen. Mal blitzschnell und manchmal ganz langsam. Doch ist das Ziel nur eine Idee, oder vielleicht ein tatsächlicher Ort?
Kann uns der Mobilisk teleportieren oder müssen wir auf ihm dorthin reiten?
Dürfen wir beim Reisen Pizza essen?

Fünf Mädchen haben sich mit ihrem Weg auseinandergesetzt und viele Fragen an sich selbst gestellt. In den letzten Monaten haben sie einander kennengelernt, gespielt, getanzt, viel gelacht und hierbei theatrale Grundlagen erlernt.

 

Gestaltung Sabine Niemczyk

 

Mit der Werkschau am 11.6.2018 schließt das erste MOBILE-Theaterprojekt für die Sommerpause ab, aber:

Es geht weiter!
Das nächste MOBILE-Theaterprojekt „Vom Weiterziehen und Wiedersehen“ in Sickte wird Ende August starten!

Wir freuen uns über neue Teilnehmer*innen mit Spaß am Theaterspiel und Lust auf schöne und sinnvolle Freizeitgestaltung.

Bei Fragen und Interesse:
sendet eine Mail an Spielraum TPZ.

 

Die Bühnen gehören uns | Das Klubfestival


Termin: 21. Juni 2018  - 24. Juni 2018

 

Schule:Kultur! | KULe Tage


Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel bleibt „KUL“

Wir freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit!

Am 15.05.2018 hat das Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel seinen Kooperationsvertrag mit dem TPZ Braunschweig unterzeichnet und damit die zweite Phase von „Schule:Kultur!“ eingeläutet.

 

v.l.: Christian Krüger (Kulturkoordinator GiS), Andrea Fester (Geschäftsleitung TPZ für Braunschweig), Swantje Jördening (stellvertretende Schulleiterin GiS) | Foto: Oliver Behn

Bereits von 2015 – 2017 hat das Gymnasium im Schloss am Förderprogramm „Schule:Kultur!“ teilgenommen, das vom Niedersächsischen Kultusministerium, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie der Mercator Stiftung initiiert und finanziert wurde. In diesem Zeitraum erarbeiteten die Kulturkoordinatoren Christian Krüger und Sven Bode gemeinsam mit ihrem Kulturpartner, dem Theaterpädagogischen Zentrum Braunschweig, das Kulturförderkonzept „KULes Gis“. Mit diesem innerhalb der ersten Projektphase erprobten Konzept bewarb sich das GiS bei „Schule:Kultur!²“, der Fortsetzung des Förderprogramms. Die Bewerbung war erneut erfolgreich und das GiS nimmt als Referenzschule an der zweiten Runde, die bis Sommer 2020 andauert, teil.

Mithilfe des KULen GiS soll erreicht werden, dass Schülerinnen und Schüler kulturelle Prozesse und Projekte als spannend und bereichernd empfinden. Ihnen sollen im Laufe ihrer Schulzeit verschiedene partizipative und rezeptive Zugänge zu Kunst und Kultur ermöglicht werden. In den Jahrgängen 5 -11 durchlaufen alle Schülerinnen und Schüler daher ein Kulturprogramm, das das Kennenlernen von verschiedenen Kultur- und Kunstsparten, auch an außerschulischen Orten, ermöglicht und gewährleistet. Durch Theater-, Konzert-, Lesungs- und Ausstellungsbesuche nehmen sie aktiv am kulturellen und gesellschaftlichen Leben teil. An den in Jahrgang 5 und 9 mit dem Kulturpartner durchgeführten KULen Tagen erleben die Schülerinnen und Schüler im produktiven Miteinander künstlerische Prozesse und Projekte selbst. Die Workshops an den Projekttagen in Jahrgang 9 werden ausschließlich von externen Theaterpädagoginnen und -pädagogen oder Künstlerinnen und Künstlern des TPZs Braunschweig angeboten, finanziert mit den Mitteln des Förderprogramms „Schule:Kultur!²“. Sehr KUL.

Text von Christian Krüger

 

 

Zukunftstag 2018 | Theater, Kunst und Klang


Am Donnerstag, den 26. April 2018, fand der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in der Kunstmühle Braunschweig statt. Das freie Theater blackhole-factory, das Designbüro artverwandt und Spielraum TPZ haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und Einblicke in Kulturberufe gegeben.

Die Theaterpädagoginnen Laila Hertenstein und Anna Fagan begleiteten die 12 Schüler*innen durch einen spannenden Tag in der Kunstmühle.

Gemeinsam erkundeten sie (Spiel-)Räume, sammelten faszinierende Eindrücke von der Klangkunst, der Malerei und der Grafik, und lernten frei nach dem Motto „Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt“ viele Theaterspiele und -übungen kennen.

Bis zum nächsten Mal!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Aktion Nathan | Die Spielserie


Termin: 12. Mai 2018  - 24. Juni 2018

 

Weitere Infos, Preise, Karten im LOT-Theater, Braunschweig

Wir danken unseren Förderern

 
   
 

 

 

Theater, Kunst und Klang | Zukunftstag 2018


Termin: 26. April 2018

Zukunftstag in der Kunstmühle

mit blackhole-factory, artverwandt
und dem TPZ. – Theaterpädagogisches Zentrum für Braunschweig und die Region

 

Foto © Johana Obršlíková

Spielraum TPZ. bietet bis zu 16 interessierten Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, den Tag in der Kunstmühle Braunschweig zu verbringen.

Die Theaterpädagog*innen des TPZ. begleiten euch durch einen spannenden Tag in der Kunstmühle, wo Ihr das TPZ und einige künstlerische Berufe vor und hinter den Kulissen kennenlernt: ihr erkundet die Räume, gewinnt faszinierende Einblicke in Klangkunst und Lichttechnik, in Malerei und Grafik und lernt anhand von spielerischen Theaterübungen Grundlagen des Schauspiels.

Zeitraum: 10.00 – 16.00 Uhr
Treffpunkt: Spielraum TPZ. | in der Kunstmühle Braunschweig
Hannoversche Straße 69 | 38116 Braunschweig

Anmeldung:
Alle Plätze sind vergeben.
Keine Anmeldung mehr möglich für 2018.

 

Und so war’s 2017 bei uns in der Kunstmühle.

Niedersächsisches Kultusministerium – Zukunftstag für Mädchen und Jungen

 

Stärke | Eine Kunstaktion der LAG Soziokultur im Landtag


Termin: 13. Dezember 2017  - 14. Dezember 2017
Ort: Landtag Nds., Hannover

 

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur lädt die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags und niedersächsische Bürgerinnen und Bürger zum partizipativen Kunstprojekt ein.

Impressionen des Kunstprojekts der LAGS Nds. im Niedersächsischen Landtag finden sie hier zum Anschauen.

Stärke. Eine Kartoffel. 800 Pixel. 800 Beteiligte.

Das sind die Zutaten für ein Kunstwerk im Landtag. Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGS) bereitet ein partizipatives Kunstprojekt im Landtag vor, das im Dezember bei der Plenarsitzung von den Abgeordneten des niedersächsischen Landtags fertiggestellt wird. Konzipiert wurde diese Kunstaktion gemeinsam mit dem Hannoveraner Künstler Thomas Steinle.
Das Motiv, eine Kartoffel, setzt sich aus 800 Bild-Pixeln zusammen. Jeder Pixel besteht aus einem 15×15 cm großem Stück Papier. 800 Bögen Papier wurden in acht Kartoffel-Farben gestrichen und 500 davon an die Mitglieder der LAGS verschickt. Gemeinsam mit den Mitgliedern der LAGS – den soziokulturellen Zentren und Vereinen in Niedersachsen – und den Abgeordneten des niedersächsischen Landtags wird so ein 2 x 3 Meter großes Kunstwerk im Landtag erschaffen.

Auch wir im Spielraum TPZ. sind mit dabei und haben gefaltet.
Dabei ist dieses wirklich schöne Video entstanden.

Vielen Dank an alle tatkräftigen Falter*innen und ganz besonders an unsere theaterpädagogische Leiterin Mirja Lendt für die Erstellung des Videos!

 

Werkschau | Golden Baˈnaːt Klub


Termin: 07. Januar 2018, 15:00 Uhr
Ort: LOT-Theater, Kaffeetwete 4a, 38100 Braunschweig

In den ersten Monaten der Arbeit haben wir uns mit dem Thema Heimat auseinandergesetzt und Grundlagen der Theaterarbeit erlernt und ausprobiert. Wir haben am Festival „Theaterpädagogik im interkulturellen Dialog“ des Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen e.V. (LAT) in Hannover teilgenommen und nun gibt es eine erste Präsentation.

 

Foto © Navid Bookani

Zu sehen ist eine kleine Collage bisher erarbeiteter Szenen im Rahmen einer kurzen Werkschau für Angehörige, Freund*innen und Kolleg*innen. Im Anschluss freuen wir uns über ein offenes und anregendes Gespräch mit allen Anwesenden über das Gesehene.

Vielen Dank an unseren Förderer, den Landesverband für Theaterpädagogik Niedersachsen e.V. für die Ermöglichung des Projektes.

Logo LAT Nds. e.V.